NATRUE - True Friends of Natural and Organic Cosmetics

Aktuelles

NATRUE auf der Cosmoprof 2018:...

POSTED: 07.03.2018 IN:

Der Internationale Natur- und Biokosmetikverband mit Sitz in Brüssel, der sich für die Förderung und den Schutz von Natur- und Biokosmetik einsetzt, wird vom 15. bis 18. März an der internationalen Fachmesse für professionelle Schönheitspflege teilnehmen, um Schutzstrategien zu fördern und das Bewusstsein für authentische Naturkosmetik zu stärken.

Verbrauchertransparenz und Authentizität natürlicher und biologischer Kosmetikprodukte - dies sind die diesjährigen Themen des Verbandes auf der 51. Ausgabe der internationalen Schönheitsausstellung in Bologna gelten.

Auf einer großen Ausstellungsfläche (Stand A9 - Halle 21N) wird der in Brüssel ansässige internationale nichtgewinnorientierte Verband die Hilfsmittel zur Identifikation von Naturkosmetik und die Initiativen zur Bekämpfung des immer stärker werdenden Phänomens Greenwashing erläutern. NATRUE wird auch über Innovation als fundamentalen Treiber für eine qualifizierte Entwicklung der Branche und über das Thema Nachhaltigkeit sprechen.
NATRUE freut sich, mit den folgenden Mitgliedsunternehmen auszustellen: Dr. Hauschka (Wala Heilmittel), Kneipp, KHK lipcare and Naturdermal (COOP/Co.Ind), die ihre NATRUE-zertifizierten Produktneuheiten präsentieren werden.

Am Freitag 16. März von 10.45 bis 11.30 wird Dr. Mark Smith, Generaldirektor von NATRUE, an der Diskussionsrunde "Natural and organic: an update of the industry" teilnehmen. Die Präsentation beginnt mit einem Seminar über den globalen Markt für Natur- und Biokosmetik, in dem die neuesten Trends und Entwicklungen eines schnell expandierenden Sektors vorgestellt werden, gefolgt von einer Debatte, die sich mit den zukünftigen Aussichten für Standards, grüne Rohstoffe und Werbestrategien befasst.

"Leider wächst das Greenwashing-Phänomen immer noch rasant, weshalb NATRUE es für substanziell hält, den Wert authentischer zertifizierter Natur- und Biokosmetik zu konsolidieren. Authentizität und Transparenz sind die Themen, die wir mit unserer Präsenz auf der Cosmoprof 2018 stärken wollen", sagte Dr. Mark Smith, Generaldirektor von NATRUE.

Für weitere Informationen zum Seminar, einschließlich kostenloser Registrierung, klicken Sie hier: http://www.cosmoprof.com/educational/cosmotalks/natural-organic/ 

NATRUE auf der VIVANESS 2018: ...

POSTED: 07.02.2018 IN:

Vom 14. bis 17. Februar 2018 trifft sich die internationale Natur- und Biokosmetikbranche auf der VIVANESS in Nürnberg. NATRUE, der internationale nicht-gewinnorientierte Verband für Natur- und Biokosmetik, der 2016 ideller Träger der Messe wurde, stellt wieder mit einem Gemeinschaftsstand aus, unterteilt in zwei Bereiche: die Brand Galeria und auf der gegenüberliegenden Seite das Pioneers Gate.

Auf dem bisher größten Gemeinschaftsstand von NATRUE können Besucher NATRUE-zertifizierte Produkte aus aller Welt entdecken und sich über den Verband, das NATRUE-Siegel und aktuelle Entwicklungen in der Branche informieren. Die Branchenpioniere Laverana, Logocos, Primavera und Weleda werden gemeinsam auf dem Pioneers Gate (Halle 7A, Stand 251) ausstellen. Auf der gegenüberliegenden Seite wird die Brand Galeria (Stand 261) durch NATRUE und Vertreter von acht weiteren internationalen Herstellern von Natur- und Biokosmetik aus Australien, Frankreich, Deutschland und Italien besetzt sein.

Eckdaten zum NATRUE-Gemeinschaftsstand auf der VIVANESS 2018:

Wer:

lavera (Deutschland), Logocos (Deutschland), Primavera (Deutschland), Weleda (Deutschland), Biovégane und Dr. Scheller (BCG Baden-Baden, Deutschland), Delidea Bio, Bio Happy und Oyuna (Gala, Italien), Pure Papayacare (Australien) ), Beauty Garden (Frankreich), Frühmesner (Deutschland), HA THA (Deutschland), ÜBERWOOD (Deutschland), Yeso 'Cosmetics (Italien).

Wann: Mittwoch, 14.02. bis Samstag, 17.02.2018

Wo: Messe Nürnberg | Halle 7a | Stand 251 und Stand 261

Durch das wachsende Interesse der Verbraucher an Natur- und Biokosmetik wird es notwendig, die Verbraucher bei ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen. Greenwashing bleibt jedoch ein allgegenwärtiger Missbrauch, um die Eigenschaften eines Produktes als ethischer, nachhaltiger, natürlicher, biologischer oder umweltfreundlicher darzustellen, als es tatsächlich ist. Greenwashing kann sich vor allem negativ auf authentische Hersteller auswirken, das Vertrauen der Verbraucher in der Branche demotivieren und untergraben und so letztlich die zukünftige Entwickung des authentischen Sektors beeinflussen. Der Schutz und die Förderung authentischer Natur- und Biokosmetik ist ein zentrales Anliegen des internationalen nichtgewinnorientierten Verbandes und daher gilt das Motto des Verbandes auf der Vivaness dieses Jahr das Grundprinzip: "Das Recht zu wissen, das Recht zu wählen" ("the right to know, the right to choose").

"Der zunehmende Wandel in der Branche hin zu natürlichen Zutaten und nachhaltigen Praktiken ist positiv, aber es bedeutet auch, dass NATRUEs über zehnjähriges Engagement in diesem Sektor nach wie vor relevant ist und sich der Verband weiterhin für die Interessen der Branche einsetzen, durch das NATRUE-Label einen strengen Standard fördern und dem Verbraucher qualitativ hochwertige Informationen über natürliche und biologische Kosmetikprodukte und deren Inhaltsstoffe bieten muss", sagte Dr. Mark Smith, Generaldirektor von NATRUE, und fuhr fort: "Zweifellos stellt die VIVANESS eine wichtige internationale Plattform für NATRUE und seine Mitglieder dar, um Strategien auf die Tagesordnung zu setzen, mit anderen Akteuren zu interagieren, das Bewusstsein und den Respekt für Authentizität und, in Ermangelung einer strengen offiziellen Definition, für die Zertifizierung von Natur- und Biokosmetik zu stärken."

Das NATRUE-Team steht während der Messetage den Besuchern zur Verfügung. Darüber hinaus wird Dr. Smith am Mittwoch, dem 14. Februar um 13:00 Uhr im NCC Ost, Halle Tokio, bei der Eröffnunszeremonie der Vivaness anwesend sein; am Donnerstag, dem 15. Februar um 09:30 Uhr am Let's talk VIVANESS, Halle 7A, am offiziellen Vivaness Blogger-Event teilnehmen, sowie folgende Präsentationen (auf Englisch) halten:

  • Donnerstag, 15. Februar, 11: 00-11: 45 Uhr: Against Greenwash: Communicating the added value of certified natural and organic cosmetics to the consumers in 2018
  • Freitag, 16. Februar, 13: 00-1: 45 Uhr: Cosmetic Packaging, Sustainability and the Renewable Circular Economy: EU-funded URBIOFIN project

Weitere Informationen zu den Gesprächen finden Sie hier.

POSTED: IN:

URBIOFIN Newsletter veröffentl...

POSTED: 25.01.2018 IN:

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der 2. URBIOFIN-Newsletter fertig ist. Gerne könnt Ihr es über Eure eigenen Kanäle und Netzwerke verbreiten.

NATRUE hat sich diesem EU-finanzierten Projektkonsortium verpflichtet, das sich mit der Umwandlung des biologischen Anteils von Siedlungsabfällen in verschiedene Bioprodukte mit hohem industriellen Interesse befasst.

In dieser Ausgabe könnt Ihr lesen, wie der erste Meilenstein erreicht wird, d. h. die Charakterisierung und Auswahl des besten biologischen Anteils von Siedlungsabfällen, der die Grundlage für weitere Untersuchungen in dem Projekt bildet. Außerdem erfährt Ihr über die 2. Generalversammlung und das BBJ JU Stakeholder Forum in Brüssel, wo das Projekt vorgestellt wurde.

Wenn Ihr mehr erfahren und dem Projekt folgen möchtet, empfehlen wir, Euch für den Newsletter anzumelden und die Homepage www.urbiofin.eu zu besuchen.

Von festen Siedlungsabfällen b...

POSTED: 17.07.2017 IN:

Seit dem 1. Juni 2017 ist NATRUE Partner einer spannenden und innovativen EU-finanzierten neuen Nachhaltigkeitsinitiative, URBIOFIN, deren Ziel es ist, den organischen Teil der festen Siedlungsabfälle in biobasierte bzw. ökologische Produkte, einschließlich Produktverpackungen, umzuwandeln.

Seit zehn Jahren dem Schutz und der Förderung authentischer Natur- und Bio-Kosmetik verpflichtet - ein Sektor, der sich zunehmend weiterentwickelt dank der ständigen und wachsenden Aufmerksamkeit auf Nachhaltigkeit -, freut sich NATRUE, am europäischen nachhaltigen URBIOFIN-Projekt teilzunehmen. Letzterer wird vom spanischen Ingenieurbüro IMECAL koordiniert und erhielt im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union Horizon 2020 im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 745785 eine Finanzierung.

In seiner Rolle als Projektpartner gibt NATRUE "ein weiteres wichtiges Signal für Nachhaltigkeit und aktive Verantwortung. Der Verband trat dem Industriekonsortium-Projekt bei, um daran mitzuwirken, die Umweltbelastung zu lösen und zum Übergang zu einer erneuerbaren zirkulären Bioökonomie durch nachhaltige Umwandlung von Siedlungsabfällen in zielgerichtete Produkte wie Kosmetikverpackungen beizutragen ", erklärt NATRUE-Präsidentin Klara Ahlers.

NATRUE nahm an der Kick-off-Sitzung des URBIOFIN-Projekts teil, das am 12. und 13. Juni 2017 in Valencia, Spanien, stattfand. URBIOFIN, das voraussichtlich vier Jahre dauern wird, wird zeigen, wie zehn Tonnen fester Siedlungsabfälle organischen Ursprungs pro Tag in biobasierte bzw. ökologische Produkte umgewandelt werden können, wodurch die gesamte Wertschöpfungskette einschließlich der Einbeziehung von Abfallwirtschaftsbehörden in alle 28 europäischen Mitgliedstaaten sowie die Validierung von Produkten, die von Endverbrauchern ausgewählt wurden. Ziel ist es, auf eine nachhaltigere Bioökonomie zuzugreifen, indem wir wertvolle und marktfähige ökologische produkte wie kosmetische Produktverpackungen aus Siedlungsabfällen gewinnen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Meilenstein für die Natur- und...

POSTED: 11.05.2017 IN:

NATRUE setzt sich weltweit für einheitliche Standards ein Podiumsdiskussion thematisiert EU-Rechtsrahmen für Natur- und Biokosmetik Führender Verband bestätigt seine Rolle als Stimme der Branche.

Zehn Jahre Verbandsarbeit auf internationaler Ebene, über 60 Mitglieder aus 20 Ländern und über 5.000 zertifizierte Produkte: Das ist in Zahlen ausgedrückt die positive Zwischenbilanz des laufenden Jahres, die der internationale Verband für Natur- und Biokosmetik NATRUE auf seiner Hauptversammlung am 30. Mai 2017 in Brüssel präsentierte. Die Versammlung markierte einen Meilenstein für den Verband sowie für die gesamte Branche: Seit zehn Jahren tritt NATRUE für eine strenge offizielle Definition für natürliche und biologische Kosmetik auf internationaler Ebene ein. Über 50 Branchenvertreter, Journalisten, Blogger und Vertreter von Politik und Verbänden nahmen an der Versammlung teil und bestätigten so den Bedarf nach einer Organisation, die sich für den Schutz von Natur- und Biokosmetik einsetzt.

Wie sieht der Natur- und Biokosmetikmarkt der Zukunft aus?

Der EU-Rechtsrahmen und wie sich dieser zu Natur- und Biokosmetik verhält, war auf der Jahreshauptversammlung das Thema einer hochkarätigen Podiumsdiskussion mit Mitgliedern des Europaparlaments, Branchenexperten und Stakeholdern, darunter Juliette Leroux, GVO- Expertin für Die Grünen/Europäische Freie Allianz im Europäischen Parlament und Dr. Gerald Renner, Director Technical Regulatory Affairs, Cosmetics Europe. Die Experten diskutierten über den aktuellen Rechtsrahmen, den Natur- und Biokosmetikmarkt, die Erwartungen der Verbraucher und künftige Entwicklungen. Die Vor- und Nachteile des aktuellen Systems sowie Verbesserungsmöglichkeiten kamen ebenfalls zur Sprache. "Das Interesse an der Podiumsdiskussion zeigt uns, wie viel Interesse es an Natur- und Biokosmetik gibt und wie sich die Branche als Ganzes auf grünere Inhaltsstoffe und auf Nachhaltigkeit besinnt. Aufgrund der fehlenden offiziellen Definition für natürliche und biologische Kosmetik spielen private Standards für die Orientierung der Verbraucher noch immer eine wichtige Rolle", sagt Dr. Mark Smith, Generaldirektor von NATRUE. "Um Verbrauchern weltweit einen gleichbleibend hohen Standard zu gewährleisten, setzt sich NATRUE für eine angemessene Gesetzgebung ein, die Inhaltsstoffe schützt und fördert strikte Richtlinien."

Engagement für Umwelt, Hersteller und Verbraucher

Auch in Zukunft will NATRUE sein Engagement weiter ausbauen und sich für Natur- und Biokosmetik weltweit einsetzen. Auf der Hauptversammlung stellte NATRUE vor, wie der Verband dies erreichen will: durch den Einsatz für die Umwelt, für Hersteller und für Verbraucher. Am 1. Juni 2017 startet mit Horizon 2020 ein Förderprogramm der EU, an dem NATRUE mitwirkt. Ziel ist es, das Problem der Umweltverschmutzung zu vermindern und auf eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft umzustellen. Dies soll unter anderem dadurch erreicht werden, dass Siedlungsabfälle dazu verwendet werden, um Verpackungen für Kosmetikprodukte zu produzieren. Klara Ahlers, Präsidentin von NATRUE, sagte dazu: "Seit 10 Jahren engagiert sich NATRUE international für den Schutz und die Förderung authentischer Naturkosmetik und für die Naturkosmetikbranche in Europa sowie weltweit. Darüber hinaus setzt NATRUE mit der Teilnahme am EU-Forschungsprojekt Horizon 2020, das im Juni 2017 beginnt, ein weiteres wichtiges Signal für Nachhaltigkeit und aktive Verantwortung. Unser Verband trat dem Projekt des Industriekonsortiums bei, um das Problem der Umweltverschmutzung zu beheben und um dazu beizutragen, dass die Umstellung auf eine erneuerbare Kreislaufwirtschaft gelingt. Dazu sollen Siedlungsabfälle nachhaltig in Produkte wie Verpackungen für Kosmetika umgewandelt werden."

Um auch denjenigen Herstellern, die nicht NATRUE-zertifiziert sind, die Möglichkeit zu geben, zusammen mit dem Verband für die Belange von Natur- und Biokosmetik einzutreten, wurde auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung zudem die assoziierte Mitgliedschaft eingeführt.

Im Dschungel der verschiedenen Werbeaussagen und Label ist es wichtiger denn je, den Verbrauchern eine Orientierung zu geben. Daher hat NATRUE in Kooperation mit Simpleshow ein Video produziert, welches zeigt, wie Verbraucher Greenwashing-Produkte von echter Natur- und Biokosmetik unterscheiden können. Das Video, welches auch auf Youtube (https://www.youtube.com/user/NatrueFriends) zu finden ist, wurde auf der Jahreshauptversammlung erstmals gezeigt. Francesca Morgante, Label and Communication Manager bei NATRUE, erklärt: "Mit über 5.000 NATRUE-zertifizierten Produkten haben wir einen bemerkenswerten Meilenstein erreicht. Unsere Bemühungen gehen aber über reine Zahlen hinaus: Wir sind sehr daran interessiert, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die unsere Werte teilen und wir glauben an die Verantwortung, Verbraucher über die Risiken des Greenwashings zu informieren. Verbraucher wie Emma, ​​die Hauptfigur unseres neuen Videos, wollen natürliche und biologische Produkte, wissen aber, dass nicht alle Produkte so natürlich und biologisch sind, wie sie behaupten - NATRUE ist hier um zu helfen."

NATRUE bleibt Stimme der Branche

NATRUE feiert 2017 sein zehnjähriges Bestehen - Zeit, einen Blick zurück zu werfen. Auf der Jahreshauptversammlung stellte NATRUE-Präsidentin Klara Ahlers den NATRUE Report 2016 vor und ließ ein erfolgreiches Jahr Revue passieren: Im Februar 2016 wurde NATRUE offizieller Sponsor der VIVANESS und präsentierte sich mit einem Gemeinschaftsstand auf der internationalen Fachmesse. Im Sommer wirkte NATRUE am Entwurf der aktualisierten Fassung der EU-Richtlinien für Claims von Kosmetikprodukten mit und beteiligte sich ganzjährig an zahlreichen Branchentreffs und Gipfeltreffen wie dem Cosmetics Business Regulatory Summit (CBRS) im Mai 2016 in Brüssel. Im Dezember wurde bekanntgegeben, dass 2016 35 neue internationale Hersteller das NATRUE-Label tragen dürfen. NATRUE ist und bleibt also eine starke Stimme für echte Natur- und Biokosmetik. Das Ziel des Verbands ist es auch weiterhin, ein Bewusstsein für natürliche Hautpflege zu schaffen und dieses auf internationaler Ebene zu fördern und zu schützen.

NATRUE feiert Meilenstein: 5.0...

POSTED: 11.05.2017 IN:

Echte Natur- und Biokosmetik auf einen Blick zu erkennen, das erlaubt das Siegel des internationalen Verbands für Natur- und Biokosmetik NATRUE. 2009 das erste Mal vergeben, tragen heute ganze 5.000 Produkte das NATRUE-Siegel und sorgen für Transparenz und Vertrauen. NATRUE erreicht damit neben seinem 10-jährigen Bestehen 2017 einen weiteren Meilenstein.

10 Jahre NATRUE

NATRUE wurde 2007 von Pionieren der Natur- und Biokosmetik gegründet, um einen international einheitlichen Standard für Natur- und Biokosmetik zu etablieren, denn die Vielzahl an Labels verwirrte die Verbraucher. Dieser Herausforderung hat sich NATRUE erfolgreich gestellt und eine transparente, international anerkannte Zertifizierung entwickelt. Mittlerweile tragen die Produkte von über 200 Herstellern aus 30 Ländern das NATRUE-Label. Klara Ahlers, NATRUE-Präsidentin und Geschäftsführerin von Laverana, sagt: "10 Jahre NATRUE und über 5.000 zertifizierte Produkte - wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam mit unseren engagierten Partnern in den letzten Jahren erreichen konnten. Unser Ziel ist es auch weiterhin, ein Bewusstsein für natürliche Hautpflege zu schaffen und diese auf internationaler Ebene zu fördern und zu schützen. Wir freuen uns auf die Zukunft und darauf, unsere Vision gemeinsam zu verwirklichen."

Von BB-Creams bis Nagellack: die Evolution von NATRUE und der Naturkosmetik

Das erste Produkt, das mit dem NATRUE-Siegel zertifiziert wurde, war ein Körperöl. Dies markierte den Start zur weiteren Siegel-Vergabe: 2009 folgten 400 weitere Zertifizierungen, 2010 nochmals 600. Seither wächst die Anzahl der mit dem NATRUE-Siegel zertifizierten Produkte international kontinuierlich. Anhand der zertifizierten Produkte lässt sich auch die Evolution der Natur- und Biokosmetik nachverfolgen: In den letzten acht Jahren ist die Produktvielfalt und damit die Auswahl für Verbraucher stark gestiegen - von Haarpflegeprodukten und Männerpflege bis hin zu dekorativer Kosmetik für Gesicht und Nägel. Noch vor ein paar Jahren war beispielsweise Nagellack in Naturkosmetik-Qualität undenkbar - mittlerweile haben mehrere NATRUE-zertifizierte Hersteller eigene Nagellack-Kollektionen auf den Markt gebracht. Auch aktuelle Megatrends im Beauty-Sektor wie BB- und CC-Creams, Highlighter und Produkte mit aktiven natürlichen Inhaltsstoffen finden sich jetzt unter den zertifizierten Produkten.

Ein Blick in die Zukunft

Wie diese Entwicklung zeigt, wächst der Naturkosmetiksektor stärker denn je - und mit ihm die Produktvielfalt. Dieser Trend wird auch in Zukunft anhalten. Gleichzeitig wird bald eine neue ISO-Norm für Natur- und Biokosmetik herausgegeben, die eine Schwächung der aktuell noch stärkeren Definition für das, was Naturkosmetik sein sollte, darstellt und das Vertrauen der Verbraucher in die Branche künftig untergraben könnte. Umso wichtiger sind international einheitliche und gültige Kriterien für Natur- und Biokosmetik, die einen hohen Qualitätsstandard für Natur- und Biokosmetik garantieren und dem Verbraucher Orientierung geben. Dies ist das Ziel, für dass sich NATRUE auch in Zukunft mit voller Kraft einsetzen wird.

NATRUE-Pavillon auf der Natura...

POSTED: 29.03.2017 IN:

NATRUEs 10-jähriges Jubiläum

Nach dem Erfolg des ersten NATRUE-Pavillons des letzten Jahres auf der Natural & Organic Products Europe im Londoner ExCel wird der Verband auch dieses Jahr durch einen gemeinsamen Stand mit NATRUE-Mitgliedern an der Messe vertreten sein (Bereich Natural Beauty & Spa, Stand B50), wo NATRUE sein 10-jähriges Jubiläum feiert.

NATRUE lädt für Montag, den 3. April ab 14:00 Uhr Gäste zu dem Stand ein, um auf das Engagement des Verbandes für die Natur- und Biokosmetikbranche seit seiner Gründung anzustoßen und um mehr über die größten Erfolge des Vereins im vergangenen Jahrzehnt sowie die zukünftigen Herausforderungen der Branche zu erfahren.

Das NATRUE-Pavillon zeigt den wahrhaft internationalen Charakter des NATRUE-Standards für zertifizierte Natur- und Biokosmetik weltweit. So sind zurzeit knapp 5000 Produkte von mehr als 230 Kosmetikmarken sowie über 200 einzelne Rohstoffe zertifiziert.

Das Pavillon wird das Bewusstsein für den hohen Zertifizierungsstandard von NATRUE und seine Vorteile sowohl für Verbraucher als auch Hersteller und Einzelhändler stärken. Der Stand stellt sich als eine Informationsdrehscheibe dar, an der sich die Besucher über das NATRUE-Siegel informieren und erfahren können, was die Marken, die mit jenem Siegel versehen sind, von anderen unterscheidet. Darüber hinaus können sich die Besucher mit den Pionieren der Branche unterhalten und neue Produktlinien entdecken.

Eine bunte Mischung von Marken wird auf der N&OPE unter dem NATRUE-Pavillon zusammenkommen: Ÿ

- Laverana (Deutschland) - Gründungsmitglied von NATRUE im Jahre 2007 und Hersteller der Marke lavera Naturkosmetik Ÿ
- Logocos (Deutschland) - ebenfalls Gründungsmitglied und Hersteller der Marken Logona, Sante, Heliotrop und Fitne Ÿ
- Gala Cosmetici (Italien) - Hersteller der Marken Bio Happy und Delidea Bio

NATRUE-Generaldirektor Dr. Mark Smith kommentiert:
"Natural & Organic Products Europe ist für alle Beteiligten der Natur- und Biokosmetikbranche zur Pflichtveranstaltung geworden. Wir freuen uns, diesen Frühling zum zweiten Mal mit unserem NATRUE-Pavillon anwesend zu sein und sind glücklich darüber, in der lebendigen Atmosphäre der Messe im Londonder ExCel unser 10-jähriges Jubiläum zu feiern."

Kommen Sie zum Natural Beauty Theatre wo NATRUE-Generaldirektor Dr. Mark Smith an einer lebhaften Debatte teilnehmen wird:

Podiumsdiskussion: Nachhaltigkeit in der Schönheitsindustrie (Sustainability in the Beauty Industry)
Montag, 3. April 12:30 Uhr - 13:00 Uhr
Teilnehmer: Dr Mark Smith (NATRUE), Jayn Sterland (Weleda), Jo Chidley (Beauty Kitchen), Joanne Hill (Amaranth), Jo Fairley (Journalist)


Podiumsdiskussion: ISO-Standard für Natur- und Biokosmetikprodukte: Update und Ausblick (ISO Standard for Natural & Organic Cosmetics: Update and Outlook)
Montag, 3. April 13:10 Uhr - 13:50 Uhr
Teilnehmer: Dr Mark Smith (NATRUE), Lauren Bartley (Soil Association), Amarjit Sahota (Organic Monitor)

Das NATRUE-Team freut sich darauf, Messebesucher und Journalisten auf dem NATRUE-Pavillon zu begrüßen.

NATRUE feiert die ersten zehn ...

POSTED: 15.03.2017 IN:

Wie hat sich in den letzten zehn Jahren die zertifizierte Natur- und Biokosmetik entwickelt? Was sind die neuen Formulierungen und Trends? Dies sind die wichtigsten Themen, die NATRUE bei seiner Teilnahme an der COSMOPROF 2017 erforschen wird, wo der internationale, nicht-gewinnorientierte Verband, der seit 2007 die Natur- und Biokosmetik fördert und schützt, 10 Jahre Engagement feiern wird.

Auf der großen Ausstellungsfläche (Stand A9 in Halle 21N) wird NATRUE, dessen Siegel knapp 5000 zertifizierte Produkte von über 230 Marken aus 30 Ländern weltweit tragen, die wichtigsten Ettapen dieser sich entwickelnden Branche unter die Lupe nehmen. Dabei wird der Verband erklären, wie sich die zertifizierte Natur- und Biokosmetik schrittweise weiterentwickelt hat mit besonderem Fokus auf innovativen Formulierungen mit neuen Inhaltsstoffen wie denjenigen, die von Mikroorganismen vergoren werden, und auf der Entwicklung der Biotechnologie, die im Mittelpunkt einer zunehmend nachhaltigeren und umweltbewussten Produktion stehen.

NATRUE wird zusammen mit den Vertretern von sechs Mitgliedsunternehmen, worunter einigen der Gründungsmitglieder des Verbands, ausstellen: Dr. Hauschka (WALA GmbH, Deutschland), HA-THA (DT GmbH Bio-Wellness, Deutschland), lavera (laverana GmbH, Deutschland) , Logocos (LOGOCOS Naturkosmetik AG, Deutschland), Naturativ (AROMEDA Sp. Zoo, Polen) und Weleda (Weleda AG, Deutschland), die ihre NATRUE-zertifizierte Hautpflege sowie die neuesten Heldenprodukte präsentieren und Besuchern probieren lassen werden.

Natur- und Biokosmetikprodukte, frei von synthetischen Rohstoffen (wie Erdölderivaten, Silikonen und Tensiden), basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen (oder natürlichen Ursprungs) wie Pflanzenextrakten, pflanzliche Ölen, ätherische Ölen, die im Laufe des letzten Jahrzehntes eine verbesserte Textur und Leistung entwickelt haben.

"Wir beobachten wichtige Trends in der zertifizierten Natur- und Biokosmetik-Branche. Die Produkte werden durch den Einsatz neuer natürlicher und biologischer Rohstoffe oder eines unterschiedlichen Einsatzes Letzterer zunehmend effizienter. Gleichzeitig bleibt das Greenwashing-Phänomen bestehen, weshalb wir es für wichtig halten, in Abwesenheit einer offiziellen Regulierung oder eines obligatorischen Siegels in Europa, den Verbrauchern zu helfen, Labels wie unseres, das auf strengen Kriterien basiert, zu identifizieren, um die Authentizität wahrer Natur- und Biokosmetikprodukte zu gewährleisten ", erklärte Dr. Mark Smith, NATRUE-Generaldirektor.

Kein europäischer harmonisiert...

POSTED: 16.12.2016 IN:

Bei jedem neuen Jahresanfang stellt man sich die Frage, was sich für Natur- und Biokosmetik ändern wird. Was wird unsere Branche nähchstes Jahr beeinflussen? Die erste Frage ist für viele: Wird es ab 1. Januar 2017 einen harmonisierten Standard für Natur- und Biokosmetik geben?

Die einfache Antwort lautet: Nein.

Das Fehlen eines europäischen harmonisierten Standards für Natur- und Biokosmetikprodukte wurde zuvor in einer offiziellen Erklärung der EU-Kommission, die hier zu finden ist, erläutert.

Dies bedeutet, dass der aktuelle Regulierungsrahmen am 1. Januar 2017 identisch bleibt:

- Alle Kosmetikprodukte auf dem europäischen Markt müssen mit der EU-Kosmetikverordnung konform sein;

- Solange keine offizielle regulatorische Definition für Natur- und Biokosmetikprodukte existiert, gibt es private, freiwillige Standards wie denjenigen von NATRUE, der Kriterien für das NATRUE-Label festlegt;

- Natur- und Biokosmetikprodukte sind immer noch eine offiziell undefinierte Branche einer streng regulierten europäischen Industrie.

"Am 1. Januar 2017 wird es weder einen obligatorischen europäischen harmonisierten Standard, der für alle Natur- und Biokosmetikprodukte Kriterien festlegt, noch ein obligatorisches Label für Natur- und Biokosmetik zu diesem Zeitpunkt in Europa geben", meinte Dr. Mark Smith, Generaldirektor von NATRUE, der zudem mitteilte, dass "NATRUE weiterhin für eine zukünftie regulatorische Definition von Natur- und Biokosmetik plaidieren wird, die angemessen, relevant und streng ist, und solange es keine offizielle regulatorische Definition gibt, werden die strengen Kriterien des NATRUE-Labels fortgesetzt."

Auch wenn noch kein europäischer harmonisierter Standard für Natur- und Biokosmetik existiert, blickt NATRUE positiv auf das neue Jahr 2017 und auf seine kontinuierliche Mission, Natur- und Biokosmetik im Sinne der Verbraucher weltweit zu schützen und zu fördern.