NATRUE

PROJEKTE

NATRUE war und ist an verschiedenen Projekten in den Bereichen wissenschaftliche Forschung / Innovation und Regulierungsangelegenheiten beteiligt, wo es Fachwissen liefert. Auf diese Weise spielt NATRUE eine aktive Rolle bei der Bewältigung von Herausforderungen und Chancen im Bereich Natur- und Biokosmetik

URBIOFIN (2017-2020)     

NATRUE ist Partner der EU-finanzierten Industriekonsortialinitiative URBIOFIN. Das Projekt zielt darauf ab, den organischen Teil des Siedlungsabfalls in biobasierte Produkte, einschließlich Produktverpackungen, umzuwandeln, um eine nachhaltigere Bioökonomie zu erreichen.

URBIOFIN wird vom spanischen Maschinenbauunternehmen IMECAL koordiniert und erhielt im Rahmen des Forschungs – und Innovationsprogramms “Horizont 2020” der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfe Nr. 745785 Finanzmittel.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

BEHALTEN VON GVO AUS ORGANIKEN (2014-2017)         

NATRUE ist Mitglied der IFOAM-EU Roundtable-Initiative 2014-17: „GVO aus organischen Stoffen fernhalten“. Das Projekt zielt darauf ab, neue praktische Strategien zu entwickeln und die derzeitigen rechtlichen Rahmenbedingungen zum Schutz der GVO-freien Lebensmittelkette vor GVO-Kontamination zu stärken. Rohstoffe aus der Landwirtschaft bilden die Grundlage für viele NATRUE-konforme Inhaltsstoffe. GVO sind als Teil der NATRUE-Kriterien verboten. Die Teilnahme von NATRUE an dieser IFOAM-Initiative ist wesentlich, um die Qualität unserer Zutaten zu sichern. Weitere Informationen zur Initiative “GVOs außerhalb der Organics” finden Sie unter: Behalten von GVO aus organiken

Bio für Surfactants – O4S (2012-2014)        

NATRUE beteiligte sich an einem dreijährigen EU-finanzierten Verbundprojekt (Grant # 262507) (Januar 2012 bis Dezember 2014), das in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IGB-Forschungsinstitut neue Biotenside entwickelte, die aus der Vergärung organischer Abfallprodukte aus organischen Stoffen gewonnen wurden Landwirtschaft. Die Tenside wurden gemäß den NATRUE-Kriterien entwickelt. Das Projekt befasste sich mit einer kritischen Notwendigkeit des EU-Naturkosmetiksektors, dem es an einer nachhaltigen Quelle für Tenside mangelt, die sowohl als natürlicher als auch als zertifizierter biologischer Herkunft betrachtet werden kann. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter Bio für Surfactants.

BNAEOPC (2013)

NATRUE & BNAEOPC (Bulgarischer Nationalverband für ätherische Öle, Parfümerie und Kosmetik) arbeiteten dank des EU-finanzierten Projekts “Zuschüsse ohne Grenzen” (Projekt: BG051PO001-7.0.07-0087) zusammen. NATRUE und Pfeiffer Consulting haben bulgarischen Kosmetikunternehmen dabei geholfen, authentische Natur- und Biokosmetik gemäß den NATRUE-Label-Kriterien herzustellen, indem sie bewährte Verfahren austauschen und technisches Know-how und Schulungen bereitstellen.

PROJEKT VON SCHRIFT: DIE ZUSAMMENARBEIT EU-THAILAND (2011-2013)

Die EU stellte einer Reihe thailändischer Unternehmen Finanzmittel zur Verfügung, um sich nach den Kriterien des NATRUE-Labels zu zertifizieren, damit diese Unternehmen den EU-Markt durchdringen können. Darüber hinaus teilte die EU mit, dass sie die Kriterien des NATRUE-Labels ausgewählt habe, da sie dies für zuverlässig und streng hält. Dieses Projekt hatte auch den zusätzlichen Vorteil, dass das thailändische Handelspotenzial durch die Demonstration der korrekten Implementierung von Selbstkontrollverfahren und durch Zertifizierungsverfahren Dritter, die vom EU-Ansatz inspiriert wurden, erhöht wurde. Das Projekt endete im Juli 2013 mit fünf der 26 ursprünglichen Unternehmen, die ihre Kandidatur als Finalisten ausgewählt hatten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

FALLSTUDIEN
NATRUE's case study - Testing the Applicability of the Guidelines for Providing Product Sustainability Information (UN Environment)
Download